Am 30. Juni 06 konnte Peter Plambeck auf seinem Gelände an der Humphry-Davy-Straße im Grodener Gewerbegebiet ein neues Logistikzentrum für die Lagerung und Bearbeitung von Bohrschlämmen in Betrieb nehmen.

Partner ist bei dem Großprojekt das Mittelplate-Konsortium, bestehend aus der RWE Dea als Betriebsführer und der Wintershall AG.
Material, das beim Bohren nach Ölquellen auftritt – so genanntes Cutting – wird künftig in dem Zwischenlager aufgenommen und bis zur Aufbereitung gesammelt.

Transportiert wird das Material in geschlossenen Spezialcontainern, die zunächst per Schiff von der Bohrinsel nach Cuxhaven in den neuen Fischereihafen und von dort per Spezial-Lkw in das neue Lager im Grodener Gewerbegebiet transportiert werden. Jeder dieser Container fasst bis zu 30 Tonnen. Für den Fall, dass der Bohrschlamm nicht auf Anhieb aus dem Behälter in die Lagerstätte rutschen sollte, wird auf einer Mittelrampe über dem Lager ein Bagger mit Teleskop-Arm bereitgehalten, der dann nachhelfen kann.